LINKE solidarisch mit der Stadtbibliothek und ihren Beschäftigten

31. Juli 2020  News

Der Förderverein „Pro Stadtbibliothek Neuss“ hat heute in einem offenen Brief Herrn Bürgermeister Breuer aufgefordert, von einer geplanten Stellenkürzung bei der Stadtbibliothek Abstand zu nehmen.




Hierzu erklärt Roland Sperling:

„Die Linke teilt in Gänze die Auffassung des Fördervereins, die nach meiner Kenntnis auch die Auffassung der Bibliotheksleitung und der Neusser Kulturdezernentin ist. Angesichts der ohnehin schon mehr als angespannten Personalsituation in der Stadtbibliothek ist eine weitere Stellenkürzung weder den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern noch der Neusser Bevölkerung zuzumuten. Da die übrigen Beschäftigten die Arbeit nicht mit übernehmen können, würde es zwangsläufig zu Einschnitten beim Service kommen. Der Förderverein weist zutreffend drauf hin, dass z.B. eine Reduzierung der Öffnungszeiten droht.

Das wäre das genaue Gegenteil von dem, was sich die Bibliothek, aber auch der Kulturausschuss und die Neusser Bürger wünschen: in jüngerer Zeit wurde eher überlegt, ob im Rahmen einer Neuausrichtung der Bibliothek als „Third Place“ eine Ausweitung der Öffnungszeiten möglich ist, z.B. auch an Sonntagen. Es bewahrheitet sich, was ich in der Haushaltsrede gesagt habe: Schwarz/Grün verbreitet mit dem Beschluss, Stellen in der Stadtverwaltung zu streichen, Angst und Unsicherheit. Das ist unverantwortlich! Aber auch der Bürgermeister ist für seine Entscheidung zu kritisieren, ausgerechnet in der Stadtbibliothek Personal kürzen zu wollen. In seiner Mutlosigkeit, Aufgabenkritik dort zu führen, wo es angebracht wäre – z.B. bei dem angesichts der stagnierenden Fallzahlen völlig überdimensionierten KSOD -, geht Bürgermeister Breuer offenbar den bequemeren Weg, dort zu kürzen, wo ihm aus den größeren Fraktionen kein Gegenwind droht.

Es bleibt im Übrigen dabei: Kultur ist offenbar nicht die Sache dieses Bürgermeisters!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.