Linksfraktion setzt das Thema „Frauenhaus in Neuss“ auf die Tagesordnung des nächsten Sozialausschusses

12. September 2016  Antrag, News

Auf Antrag der Fraktion DIE LINKE wird sich der Sozialausschuss am 10. November mit der Situation des Frauenhauses in Neuss befassen. Die NGZ hatte am 22. August berichtet, dass das Frauenhaus ausgelastet ist und eigentlich eine Erweiterung notwendig wäre. Allerdings ist noch unklar, wie die dringend notwendige Verbesserung der Situation erreicht werden kann.

 

 

Das Frauenhaus wird von Stadt, Kreis und Land finanziert. Wie diese Finanzierung genau aussieht und welche Möglichkeiten es gibt, das Frauenhaus zu erweitern oder zusätzliche Angebote für Frauen und Kinder in Notsituation zu schaffen, soll in der nächsten Sozialausschusssitzung diskutiert werden.

 

„Wir brauchen zunächst genauere Informationen zu diesem Thema“, sagt Vincent Cziesla, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. „Dann ist es auch leichter, die notwendigen Schritte zu einer Verbesserung der Situation anzugehen. Unser Antrag sorgt dafür, dass die Lage des Frauenhauses nicht in Vergessenheit gerät oder auf die lange Bank geschoben wird. Hier sind schnelle Entscheidungen nötig.“

 

Antrag zur Sitzung des Sozialausschusses am 10. November 2016

Bericht über die Situation des Frauenhauses in Neuss

Sehr geehrter Herr Kullick,

wir bitten darum, den Punkt „Lage des Frauenhauses in Neuss“ auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Sozialausschusses zu setzen.

Die Verwaltung wird gebeten, über die aktuelle Belegungs- und Auslastungssituation des Frauenhauses zu berichten und dabei auch nähere Erläuterungen zur Mischfinanzierung der Einrichtung durch Kreis, Land und Stadt zu geben.

Es wäre wünschenswert, wenn in dieser oder in einer der nächsten Sozialausschusssitzungen ein(e) Mitarbeiter(in) des Frauenhauses über die Arbeit und die Situation der Einrichtung berichten könnte.

Begründung:

Die NGZ berichtete am 22. August 2016 über die Situation des Frauenhauses in Neuss. Aus dem Artikel geht hervor, dass die Einrichtung vollständig ausgelastet ist und eigentlich eine Erweiterung anzustreben wäre. Zugleich verdeutlicht der Artikel die komplizierte Finanzsituation des Frauenhauses. Allerdings reichen die in diesem Bericht gegebenen Informationen nicht aus, um sich ein konkretes Bild von der aktuellen Situation des Frauenhauses zu machen und mögliche Überlegungen zu einer Verbesserung der Situation anzustellen.

Unser Antrag zum Download(.pdf):

Antrag – Bericht über die Lage des Frauenhauses

 

Bericht aus der NGZ : „Häusliche Gewalt nimmt zu – Frauenhaus am Limit“


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.