OGS-Gebühren: Entlastung niedriger Einkommen und verlässliche Betreuung!

28. April 2017  News

Die Fraktion DIE LINKE wird sich in der heutigen Ratssitzung dafür einsetzen, dass endlich ein Beschluss über die Neuordnung der Gebühren für den Offenen Ganztag (OGS) zustande kommt. Mit einer neuen Beitragstabelle sollen untere Einkommen (bis 65.000 € jährlich) entlastet werden. Familien mit einem Jahreseinkommen von bis zu 25.000 € sollen gar keine Gebühren mehr zahlen.

 

 

Nachdem der Beschluss des letzten Schulausschusses aufgrund der Befangenheit eines Stadtverordneten nicht rechtskräftig ist, könnte in der heutigen Ratssitzung eine Patt-Situation entstehen. DIE LINKE wird auf einen Beschluss drängen, der den Eltern und den Trägern der OGS Sicherheit gibt und damit eine verlässliche Betreuung für das ganze Jahr absichert.

Zudem könnte die grobe soziale Schieflage abgefangen werden, die bei der letzten Beitragserhöhung entstanden war. Familien mit niedrigerem Einkommen waren überproportional belastet worden.

 

Bild auf dieser Seite: soledadsnp / pixabay


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trackbacks/Pingbacks