Platzmangel im Offenen Ganztag: Schneller Ausbau gefordert

02. Juni 2017  Antrag, News

Zur nächsten Ratssitzung fordert die Fraktion DIE LINKE eine schnelle Ausweitung des OGS-Angebotes. Mit einem Antrag setzen wir zwei Schwerpunkte in der Debatte. Wir wollen: 1.) einen kurzfristigen Ausbau der OGS-Plätze noch für das kommende Schuljahr und 2.) einen Ausbauplan, mit welchem der Ausbau der Plätze in den nächsten Jahren gezielt gesteuert und regelmäßig beschlossen werden soll.

 

Damit soll verhindert werden, dass es erneut zu großen Lücken zwischen Angebot und Bedarf in der Offenen Ganztagsschule kommt. Darüber hinaus fordert unsere Fraktion die Verwaltung auf, zu überprüfen, welche Übergangslösungen für das kommende Schuljahr gefunden werden können, sollte eine vollständige Abdeckung des Bedarfes durch den Blitz-Ausbau der Plätze nicht zu erreichen sein.

Somit wird der Rat am 9. Juni erneut über die OGS debattieren. Zuletzt wurde in einer von der Fraktion DIE LINKE beantragten Sondersitzung eine neue Beitragstabelle beschlossen.

 

Antrag: Bedarfsgerechte Erhöhung der OGS-Plätze

Die Verwaltung wird beauftragt:

1.)  darzustellen, an welchen Schulen aktuell die Nachfrage an OGS-Plätzen das Angebot übersteigt und wie es zu der diesjährigen erheblichen Lücke zwischen Angebot und Nachfrage nach OGS-Plätzen kommen konnte;

2.) Vorschläge für eine Überbrückung der zum Beginn des Schuljahrs 2017/2018 drohenden „OGS-Lücke“ – z.B. durch eine kurzfristige Erhöhung der Zahl der OGS-Plätze oder durch Bereitstellen von Plätzen in der Tagespflege – zu erarbeiten und dem nächsten Schulausschuss zur Beschlussfassung vorzulegen;

3.) den Bedarfsplan Kindertagesbetreuung durch eine mittelfristige Ausbauplanung, wie die bedarfsgerechte Versorgung mit OGS-Plätzen in den kommenden Schuljahren sichergestellt werden kann, zu ergänzen.

Begründung:

Die Stadt Neuss steht nach § 24 Abs. 4 SGB VIII in der Pflicht, für Kinder im schulpflichtigen Alter  ein bedarfsgerechtes Angebot in Tageseinrichtungen vorzuhalten. Dennoch gehen nach bisherigem Stand mehr als 300 Kinder im kommenden Schuljahr leer aus. Hier gilt es, nach Möglichkeiten zu suchen, dem gesetzlichen Auftrag und dem Elternwunsch kurzfristig doch noch Rechnung zu tragen, ggfls. durch andere Formen der Nachmittagsbetreuung. Darüber hinaus bedarf es einer verbindlichen Planung, wie sie Zahl der OGS-Plätze in Zukunft bedarfsgerecht ausgeweitet werden kann.

Antrag: Bedarfsgerechte Erhöhung OGS-Plätze(.pdf)


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trackbacks/Pingbacks