Radklima in Neuss sinkt – LINKE fordert Verbesserungen

12. April 2019  Uncategorized

Im aktuellen Fahrradklimatest des ADFC wird die Stadt Neuss nur noch mit Schulnote 4,1 bewertet. Im Jahr 2014 lag Neuss noch bei 3,9. „Wir sehen leichte Verbesserungen bei der gegenseitigen Akzeptanz unterschiedlicher Verkehrsteilnehmer. Die Öffnung von Einbahnstraßen hat zu einem besserem Wegenetz geführt und die Wertschätzung für das Fahrrad als umweltfreundlichem Verkehrsmittel steigt“, so Christian Babel, Radverkehrspolitischer Sprecher der Frakion DIE LINKE.

„Dennoch haben die Neusserinnen und Neusser das Fahrradklima in der Stadt kritischer bewertet als je zuvor.“

Dies liegt zum einen am schlechten Zustand vieler Radwege. Gerade von der Fahrbahn separierte Radwege benötigen eine besondere Pflege und eine eigene Räumung im Winterdienst. Das ist häufig nicht gewährleistet.

„Eindeutige Schwächen offenbaren sich zudem bei Baustellen, schlechten und oft unkoordinierten Ampelschaltungen und den vielen Falschparkern auf Radwegen. Hier wird die Note 5 vergeben“, so Babel.

Die Fraktion DIE LINKE hatte bereits mehrfach, auch mit einem Antrag im Rat, auf mangelhafte Baustellenabsicherungen hingewiesen und mehr Kontrollen gefordert. Erkennbare Verbesserungen hat es seitdem nicht gegeben. Im Gegenteil: „Seit mehrjährigen Stichproben haben wir so gut wie keine Baustelle angetroffen, die Fahrrad Fahrende sicher durch die Engstelle führt. Stattdessen findet sich überall die Aufforderung „Fahrradfahrer absteigen“, ein Schild, das es in der Verkehrsordnung gar nicht gibt! Hier ist die Note 5 völlig zu Recht vergeben.“, erläutert Christian Babel.

Auch bei zugeparkten Radwegen, stellt Babel fest, gibt es erheblichen Verbesserungsbedarf: „Falschparkende Kraftfahrzeuge auf Radwegen sind ein ernst zu nehmendes Sicherheitsrisiko für Rad Fahrende. Ein Ausweichen auf dem Gehweg ist nicht gestattet. Ein Ausweichen auf die Fahrbahn erfordert eine extrem hohe Aufmerksamkeit. Trotzdem wird das Falschparken auf vielen Straßen kaum sanktioniert. Als Ausnahmezustand darf auch die Zeit des Neusser Bürgerschützenfestes gesehen werden. Hier scheint sich das Ordnungsamt gar nicht mehr für Falschparker zu interessieren.“

Außerdem wird von vielen Menschen ein Bikesharing-Angebot in Neuss vermisst.

Die Ratsfraktion DIE LINKE wird die aufgeworfenen Fragen weiter verfolgen. Das Ziel: Bessere (freie) Radwege, sichere Baustellen und ein möglichst stadtübergreifendes, standortungebundenes Bike-Sharing- Angebot für Neuss.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.